Stifter

Rut und Klaus Bahlsen: Ein Portrait der Stifter

 

rut_und_klaus_bahlsen_stifter

Am 23. April 1908 wurde Klaus Bahlsen in Hannover als jüngster Sohn von Hermann Bahlsen, dem Firmengründer der Hannoverschen Cakes-Fabrik H. Bahlsen, geboren. Im Herbst 1930, am Tiefpunkt der großen Wirtschaftskrise, trat er in das Unternehmen ein.

Gemeinsam mit seinen Brüdern Hans und Werner schaffte er durch eine planvolle Rationalisierung und Umstellung der Fabrikationsmethoden, des Sortiments und des Vertriebssystems die Voraussetzungen für eine stetige Aufwärtsentwicklung der Bahlsen-Unternehmen.

Klaus Bahlsens Gespür für Qualität, das Fingerspitzengefühl für technische Zusammenhänge und der angeborene Zahlensinn in Verbindung mit seinem Ideenreichtum und seiner schöpferischen Kraft führten dazu, dass er neben der Produktionsleitung und Kalkulation vor allem für die Gestaltung und Pflege der Rezepte als Voraussetzung für die Schaffung neuer Artikel und für die Qualität der Erzeugnisse zuständig war. Mit seinen visionären Ideen schuf Klaus Bahlsen Produkte, die sich als bahnbrechend für die gesamte Branche erwiesen.

Am 1. Januar 1989 schied Klaus Bahlsen als Unternehmer aus und entschloss sich, stiller Gesellschafter zu werden. Er starb am 15. Dezember 1991.

Über 50 Jahre lang war Klaus Bahlsen verheiratet mit Rut Jägerström (* 16. September 1901, † 13. März 1988). Rut Bahlsen war ein tief geistiger Mensch. Unter dem Pseudonym Rut Björkman sind zahlreiche Bücher aus ihren Meditationen über das wahre Leben des Menschen, über das Leben aus dem Geist erschienen. Sie stand dabei oft im Widerspruch zur Institution „Kirche“. Statt eines kirchlich gebundenen Lehrsystems rief sie auf zu „Religio“, zur Rückverbindung mit dem Geist Gottes. Für Rut Björkman war Gott kein theoretischer Begriff, sondern die Seinswirklichkeit des Menschen schlechthin. (www.rut-bjoerkman.de)

Das wissenschaftliche Interesse von Klaus Bahlsen auf dem Gebiet der Ernährung einerseits und die mystisch-philosophischen Gedanken von Rut Bahlsen andererseits führten beide immer stärker zur Beschäftigung mit der Weiterentwicklung der Medizin. Aus intensiven Literaturstudien und aus vielen Begegnungen mit Wissenschaftlern und Ärzten bekamen sie Anregungen, die in verschiedenen Projekten zur Fortentwicklung von Naturheilverfahren mündeten.

Rut und Klaus Bahlsen wollten vor allem in der Medizin neue Wege gehen. Schubladendenken war ihnen fremd. Es ging ihnen um den Mensch in all seinen Bezügen, in seiner wohlverstandenen Ganzheit.

In der Stiftung, der beide ihr Erbe hinterlassen haben, geht es deshalb nach dem Willen der Stifter bei den Förderungsschwerpunkten auch nicht nur um Medizin und Gesundheitspflege, sondern gleichermaßen um Ökologischen Landbau und Gesunde Ernährung, Naturschutz, Alten- und Pflegeheime, Kinderbetreuung und Ausbildung und Städtebau.



Buchveröffentlichung im Wallstein Verlag:
Im Dienste neuer Ideen

 

bildschirmfoto-2016-12-14-um-09-19-18Dieser Band versammelt persönliche Erinnerungen an Rut und Klaus Bahlsen und Berichte zu Stiftungsprojekten. So wird deutlich, was dem Hannoveraner Ehepaar am Herzen lag: ökologischer Landbau und gesunde Ernährung, Naturschutz, Medizin und Gesundheitspflege, Alten- und Pflegeheime, Kinderbetreuung und Ausbildung sowie städtebauliche Maßnahmen. Dieses Engagement wird in den Erinnerungen von Freunden, Angehörigen und ehemaligen Mitarbeitern wieder lebendig und gewürdigt.

Herausgegeben von der Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung
216 S., 186 farbige Abbildungen, broschiert, 19,90 €, ISBN 978-3-8353-0915-9

ZUM VERLAG


 

Weiterführende Informationen zum Leben und Schaffen von Rut Björkman finden Sie auf der Internetseite www.rut-bjoerkman.de.